Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Kann eine Babywippe meinem Kind schaden?

Nuna BabywippenEine Gesundheitsgefährdung kommt immer auf die Dosierung an. Eine Babywippe ist richtig dosiert eine eindeutig nicht schädliche, durchaus sinnvolle Anschaffung. Über die Erfindung von der Babywippe sind Millionen Mütter dankbar, da die Babywippe den stressigen Alltag mit dem Baby deutlich erleichtern kann. Worauf Sie dabei beim Umgang mit der Babywippe genau achten sollten und was eine richtige Anwendung darstellt, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Große Erleichterung für die Mutter

Kann eine Babywippe meinem Kind schaden?Mütter im Haushalt stellen sich oft Fragen, wie: Wo soll das Baby verbleiben, wenn ich duschen will? Kann ich staubsaugen und gleichzeitig mein Kind in einem Arm halten? Endlich soll wieder etwas Tolles gekocht werden und nicht nur immer schnelle Gerichte – doch wie soll das mit Kind möglich sein? Wie kann ich mit dem Baby im Arm Wäsche aufhängen? Mit dem Kauf von einer Babywippe haben sich alle diese Fragen erledigt und diese werden gar nicht mehr gestellt.

Mit einer Babywippe ist jedoch auch Vorsicht geboten, denn Kinderärzte und Physiotherapeuten sind sich einig, dass eine übermäßig übertriebene Nutzung der Babywippe dem Kind nachhaltig schaden kann.

Der richtige Umgang mit einer Babywippe

Wie bereits erwähnt, kann eine übertriebene Nutzung der Babywippe dem Kind schaden. Um welche Schäden es sich dabei genau handelt, erfahren Sie in nachfolgenden. Auch wird Ihnen an dieser Stelle stichpunktartig mitgeteilt, wie Sie die Babywippe so einsetzen können, dass es dem Kind nicht schadet und sie davon in einem gesunden Rahmen unbesorgt bei Ihren täglichen Arbeiten profitieren können.

Tipp Hinweise
Haltung In einer Babywippe zu liegen, gleicht dem Gefühl, in einer Hängematte zu liegen. Der Rücken wird auf eine unnatürliche Weise gekrümmt. Wenn das Baby noch sehr klein ist, ist die Wirbelsäule biegsam und weich. Aufgrund der unnatürlichen Krümmung und einer falschen Belastung kann es zu einem erheblichen Schaden kommen. Daher sollte ein Baby erst ab 3 Monaten in eine Babywippe gelegt werden.

Eltern laufen bei verstellbaren Babywippen oft Gefahr, zu früh die Kleinsten in eine sitzende Position zu bringen. Jedoch kann dies der Rücken noch gar nicht verarbeiten, wodurch auch hier für die körperliche Entwicklung von dem Baby deutliche Gefahren bestehen. Sobald die Kinder ein Alter erreichen, wo ihnen feste Nahrung gegeben wird, können Sie durchaus die Wippe in eine halbwegs sitzende Position als Essplatz verstellen.

Ausgleich Die für das Wachstum des Kleinkindes unerlässlichen Entwicklungsschritte, wie Drehen, Krabbeln und Robben werden in der Babywippe unterbunden. Dem können Sie entgegenwirken, wenn das Baby häufiger auf einer Krabbeldecke liegt.

Es gilt als Faustregel: Der Einsatz einer Babywippe von täglich etwa 20 bis 30 Minuten ist unbedenklich, wenn Sie am Tag dem Kind zum Krabbeln, Robben, Strampeln und Drehen ausreichend Möglichkeiten bieten.

Halten Sie unbedingt die täglich empfohlene Aufenthaltsdauer von dem jungen Baby von täglich 30 Minuten ein. In der Wippe können größere Kinder bereits bis zu zwei Stunden verbleiben.

Preis Es ist ratsam, wenn die Eltern eine hochwertige Babywippe anschaffen, die es bereits um die 100 Euro gibt. Diese bieten alle wichtigen Sicherheitsvorkehrungen und zusätzlich stützen sie Rücken, Hals und Kopf und dies ist immens wichtig in der körperlichen Entwicklung von dem Kind.
Standfestigkeit Für das Baby besteht nur dann eine Unfallgefahr, wenn die Babywippe bei der Aufstellung nicht standsicher steht. Die Wippe steht idealerweise auf dem Boden, dessen Oberfläche nicht zu glatt sein sollte. Zur Sicherheit ist ein rutschfestes Gestell ideal.

Tipp! Eltern sollten als letzten Punkt bedenken, dass diese niemals eine Babywippe als ein Ersatz für körperliche Nähe und Zuwendung betrachten sollten. Sofern die Babywippe batteriebetrieben ist, müssen die Eltern sich um die beruhigende Wirkung zwar nicht mehr kümmern, aber die Ansprache sollte niemals fehlen. Aus dem Blickfeld von den Eltern darf das Baby in der Wippe auch niemals verschwinden. Schließlich können die Gegenstände in der Reichweite zu einer Gefahrenquelle werden.

Vor- und Nachteile einer Babywippe

  • In einer Babywippe zu liegen, gleicht dem Gefühl, in einer Hängematte zu liegen und ist dadurch für eine kurze Zeit sehr bequem.
  • Ein 3-Punkt-Gurt oder auch 5-Punkt-Gurtsystem (den Hosenträgergurten ähnlich) dienen nach dem Anlegen als Durchrutschsicherheit. Die Verschlüsse sollten zudem mit einer Kindersicherung versehen und nicht scharfkantig sein.
  • Die Babywippe sollte nicht nur dann sinnvoll sein, wenn Sie das unruhige Kind beruhigen wollen oder sich bei der Hausarbeit Entlastung wünschen, sondern das Kind sollte vielmehr am alltäglichen Leben ihrer Eltern unbeschadet teilhaben können. Die Babywippen sind aus diesem Grund leicht und transportabel eingerichtet. Für das Baby wird die Wahrnehmung von der Umwelt allerdings erst ab ungefähr dem dritten Monat interessant. Wenn möglich, sollte es dann auch überallhin in der Wippe mitgenommen werden. Somit nicht nur in die Wohnräume und in das Bad, sondern ebenfalls in den Garten, auf die Terrasse oder den Balkon.
  • In ihrer Motorik können größere Kinder mit einem Spielbogen unterstützt werden. Hiermit ist das Greifen mit Händen, Füßen und Mund möglich und auf diese Weise werden unterschiedliche Formen und Materialien erkannt. Eine integrierte Spieluhr mit einer leisen Musik kann zur Beruhigung helfen. Den Gesang von der Mutter sollte diese jedoch nicht ersetzen.
  • Einige Modelle funktionieren vollautomatisch. Diese elektrischen Babywippen bieten eine zusätzliche Entlastung.
  • Die Rückenmuskulatur wird durch das unnatürliche und feste Sitzen falsch oder nicht beansprucht und dies kann Haltungsstörungen verursachen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen